Zwote verliert im Pokal erst im Elfmeterschießen

Mit arg verletzungs- und ausfallgeschwächter Truppe reisten wir gestern Abend nach Bruchertseifen. Auf dem schwer bespielbaren Rasen fanden wir zunächst nicht richtig in unser Spiel, allerdings konnte der Gegner daraus kein Kapital schlagen. Es entwickelte sich ein offenes Spiel auf beiden Seiten, welches wir durch den stark aufspielenden Felix Velten kurz vor der Pause durch das 1:0 abschließen konnten.
Nach der Pause bot sich ein ähnliches Bild – beide Mannschaften waren gleich auf, wobei das Spiel zunehmenden durch noch mehr „hoch und weit bringt Sicherheit“ geprägt wurde. Fünf Minuten reichten allerdings dann, um uns der bisherigen Mühe zu entlohnen. Zwei Elfmeter, berechtigt aber dumm von unserer Seite, brachten den Gegner in Front.
Bis zum Schluss versuchten wir alles, um das Spiel noch einmal zu drehen und konnten letztendlich in der Nachspielzeit ein Eigentor des Gegners erzwingen.
Beide Teams verständigten sich nach Abpfiff auf eine Verlängerung zu verzichten und direkt ins Elfmeterschießen zu gehen. Diese konnte der Gegner durch absolut souverän geschossene Elfmeter für sich entscheiden.

Fazit: Mit ein bisschen mehr Glück und Cleverness wäre mehr drin gewesen. Aber besonders, wenn man bedenkt, dass einige Stammkräfte fehlten eine Leistung auf der wir aufbauen können.

Torschützen: Felix Velten, ET

Vorschau: Am Wochenende treffen wir in Hachenburg auf die SG Herschbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.