Erste verliert gegen die SG Rennerod

SG1 – SG Rennerod 1:2 (0:1)

Die 200 Zuschauer im Hachenburger Burbach-Stadion sahen über weite Strecken eine enttäuschende Heimelf.

Trainer Björn Hellinghausen veränderte die Startelf im Vergleich zum Heimspiel gegen Burgschwalbach auf zwei Positionen. Fabian Heinen und Sören Schneider rückten für Paul Herles und Tim Zeiler in die erste Elf.

Unsere Mannschaft lief bei Angriffen des Gegners oft nur hinterher. (Foto: Thomas Jäger)

Ab Spielminute eins bot sich den Zuschauern ein Bild: Der Spielertrainer der SG Rennerod, Pascal Heene, sorgte das gesamte Spiel über immer wieder für Unruhe in unserer Hintermannschaft, scheiterte aber mehrmals an unserem Torwart Jan Böhning.

In der 15. Minute war für Böhning allerdings nichts zu halten. Die Renneröder Elf hatte sich wieder gut vor unser Gehäuse vorgearbeitet. Heene schloss den Angriff mit einem platzierten Schuss ins linke Eck ab. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit erwachte unser Team und kam auch zu Tormöglichkeiten. Jannik Zeuner und Fabian Hüsch schossen aber beide am Tor der Gäste vorbei. Somit ging es mit einem 1:0 Rückstand in die Kabine.

Hellinghausen wechselte zwei Mal und brachte mit Felix Velten und Paul Herles deutlich mehr Torgefahr ins Spiel. Herles war es dann auch, der die erste gute Möglichkeit in Halbzeit Zwei hatte. Nach einem mustergültigen Pass aus dem Halbfeld tauchte er frei vor Dem Renneröder Torwart auf – traf aus ca. elf Metern aber nur den Pfosten. Schließlich war es Benny Walkenbach, der den Ausgleich für unser Team in der 55. Minute besorgte. Statt das Spiel jetzt aber weiter selbst in die Hand zu nehmen, sorgten die Gäste jedoch weiterhin für Torgefahr. Heene, den unsere Mannschaft zu keinem Zeitpunkt des Spiels unter Kontrolle brachte, verwertete erneut einen schnell vorgetragenen Angriff und stellte den alten Abstand wieder her (59. Minute).

Wieder lief unser Team dem Rückstand hinterher. 

Unser Team brachte in der letzten halben Stunde die PS jedoch nurnoch in seltenen Aktionen auf den Platz. Tormöglichkeiten kamen erst wieder in den Schlussminuten zustande. Hohe Bälle in den Strafraum der Gegner sorgten leider nicht mehr für den erhofften Ausgleich. 

Fazit: Eine unnötige Niederlage, die durchaus vermeidbar gewesen wäre. Leider schaffte es unsere Elf nicht, den immer wieder gefährlich aufspielenden Heene aus dem Spiel zu nehmen. Mit einem Dreier hätte man sich im oberen Tabellendrittel festsetzen können. Schade!

Bereits am Mittwoch steht für die Hellinghausen-Elf die nächste Aufgabe bevor. Im Rheinlandpokal trifft man auf die SG Wallmenroth. Anpfiff ist um 19:30 Uhr im Burbach-Stadion Hachenburg.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.