Erste erarbeitet sich Punkt beim Tabellenführer

 SG Ahrbach – SG1 2:2 (0:0) 

Beim Nachholspiel gegen den derzeitigen Tabellenführer war von der ersten Minute an zu spüren, dass unser Team gewillt war, eine Reaktion auf die letzten Spiele zu zeigen.

Unsere Mannschaft zeigte eine starke kämpferische Leistung. Hier im Bild Tim Zeiler (Foto: Andreas Hergenhahn)

Auf dem Kunstrasenplatz in Heiligenroth versuchte unsere personell arg bedeutelte Mannschaft den Gastgeber früh unter Druck zu setzen. Dadurch entwickelte Sich ein sehr intensives Spiel.

Der Tabellenführer aus Ahrbach konnte sein Spiel nicht so aufbauen, wie man es von ihnen in den letzten Spielen gewohnt war. Immer wieder setzte unsere Mannschaft den Gastgeber unter Druck und setzte dadurch auch Akzente nach vorne. In der ersten Halbzeit hatte jedoch noch die SG Ahrbach die besseren Chancen, die jedoch allesamt von unserem sicher auftretenden Schlussmann Jan Böhning entschärft werden konnten. Die einzig wirklich gute Chance auf unserer Seite hatte Andreas Bleich, der in es in der 40. Minute einfach mal aus der Distanz probierte. Der Schuss konnte jedoch noch in letzter Sekunde kurz vor der Linie vom Gegner geblockt werden.

Nach der Halbzeit erhöhte die Hellinghausen-Elf auch offensiv den Druck. In der 58. Minute war der stark aufspielende Jan-Lucca Schneider im 16er der Hausherren nurnoch per Foul stoppen. Benny Walkenbach verwandelte den Elfmeter sicher. Immer wieder kam unser Team in der Folge gefährlich in die gegnerische Hälfte, weitere gute Chancen konnten nicht genutzt werden. Stattdessen konnten die Gastgeber in der 77. Minute den Ausgleich erzielen, ehe Paul Herles bereits eine Minute später den alten Abstand wiederherstellen konnte. Herles vollendete einen schön vorgetragenen Angriff über Felix Velten und abermals Jan-Lucca Schneider eiskalt. In den Schlussminuten wurde die schon sehr intensiv geführte Partie immer hektischer, Ahrbach versuchte mit langen Bällen den Ausgleich zu erzielen. Unsere gutstehende Hintermannschaft  konnte diese bis zur 92. Minute jedoch allesamt wegverteidigen. In der Nachspielzeit war es dann passiert – in einem Getümmel im 16er sprang dem am Boden liegende Tim Zeiler der Ball aus kurzer Distanz an die Hand und  der Schiedsrichter zeigte erneut auf den Punkt. – Eine fragwürdige Entscheidung. Den Elfmeter verwandelte der Ahrbacher Schütze dann sicher. Kurz danach war Schluss und wir konnten immerhin einen Punkt beim ungeschlagenen Tabellenführer mitnehmen. 

Eine wirklich sehr starke kämpferische Leistung unserer Jungs. Bereits am Sonntag trifft unsere erste auf das nächste Spitzenteam der Bezirksliga Ost. Mit der EGC Wirges trifft man auf den derzeitigen Tabellenzweiten. Auch hier muss wieder eine ähnliche Leistung gezeigt werden um zu bestehen. Anpiff ist am Sonntag um 15:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Wirges.

Erneute Niederlage – SG 2 vs. SG HWW 2

Gut gestartet und dann nachgelassen. Die ersten 30 Minuten sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Und wir konnten durch Konstantin Pickel in der 19 Minute in Führung gehen. An dieser Stelle ein Lob an die gute Leistung von Konstantin, der über das gesamte Spiel sehr agil war und als A-Jugendlicher einen tollen Einstand feiern konnte.

Bis zur Pause wurden die Gäste immer stärker und erzielten in der 43. Minute den Ausgleich. Nach Wiederanpfiff fingen wir in der 53. und 62. Minute das 1:2 und 1:3.
Mit Beginn der Schlussviertelstunde konnte Niklas Wienand noch einmal den Anschluss zum 2:3 markieren. Allerdings schafften wir es nicht weiter Druck auszuüben und die Gegner erzielten in Minute 85 und 88 das 2:4 und den 2:5 Endstand.

Ausblick: Am kommenden Sonntag reisen wir zur SG Westernohe.  

SG1 verliert gegen Linz 0:2

SG1 – Vfb Linz 0:2 (0:1) 

Am 7. Spieltag der Bezirksliga Ost musste sich unsere Mannschaft auf dem heimischen Rasen in Müschenbach mit 2:0 geschlagen geben. 

Unsere Elf, wieder mit einigen (verletzungsbedingten) Umstellungen, stand von der ersten Minute an tief in der eigenen Hälfte und versuchte durch einige Nadelstiche nach vorne Akzente zu setzen. Jan-Lucca Schneider, der nach langer Verletzungspause sein Startelf-Comeback gab, war jedoch der einzige, der in unserer Offensivreihe Präsenz zeigte. 

Die Gäste aus Linz taten sich aufgrund unserem sehr defensiv ausgerichteten Spiels aber ebenfalls sehr schwer und kreierten nur wenige Chancen in der ersten Halbzeit. 

Auch gegen Linz lies sich unsere Hintermannschaft in den entscheidenen Zweikämpfen zu leicht besiegen. (Foto: René Weiss)

In der 22. Minute fiel dann aber das 1:0 für die Gäste aus Linz. Zu einfach lies sich unsere Hinterreihe ausspielen, sodass der Linzer Kapitän Yannik Becker zentral vor dem Tor nurnoch einschieben musste. 

Unsere Mannen versuchten in der Folge mehr nach Vorne zu investieren. Bis auf einen harmlosen Kopfball von Fabian Heinen (40. Min.) passierte jedoch sonst relativ wenig. Somit ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Pause. 

In Halbzeit zwei agierte unser Team ähnlich defensiv. Jedoch gingen die in Halbzeit eins noch vereinzelt vorgetragenen Angriffsversuche komplett verloren. Linz dagegen spielte sich einige Chancen raus und erhöhte verdient in der 61. Minute auf 2:0. 

Wer danach auf ein Aufbäumen unserer Mannschaft gehofft hatte, der wartete vergeblich. Bis auf einen Distanzschuss von Andreas Bleich blieb unser Team in der zweiten Halbzeit ohne Nennenswerten Torschuss. 

Unsere Gäste aus Linz spielten sich stattdessen, angetrieben von ihrem stark aufspielenden Kapitän, noch einige Chancen raus. Konnten diese allerdings nicht nutzen. 

Fazit: Ein verdienter Sieg für Linz. Unsere Elf muss sich jetzt deutlich steigern und eine Reaktion zeigen. So wird das vor der Saison angestrebte Ziel nicht zu erreichen sein. Bereits am Mittwoch bietet sich die erste Chance dazu. Im Nachholspiel trifft man auf den Tabellenführer aus Ahrbach. 

Anpfiff der Partie ist um 20:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Heiligenroth. 

Bericht E 1a

Im vierten Meisterschaftsspiel konnte unsere E Jugend 1a den vierten Sieg feiern.
Da der Rasenplatz im Stadion Hachenburg aktuell gesperrt ist, wurde kurzfristig mit dem TUS Wied das Heimrecht getauscht. Der Platz war zwar auch schwer bespielbar, aber besser wie auf der Asche. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, kam das Team immer besser ins Spiel und führte zur Halbzeit mit 3 zu 0. In der zweiten HZ konnte man noch fünf Tore erzielen, so dass am Ende ein souveräner 8 zu 0 Sieg stand. Die Jungs von Wied haben aber auch alles gegeben und bis zum Schluss tapfer dagegen gehalten.
Aktuell führt man die Staffel 3 mit 12 Punkten und 59 zu 3 Toren an.
Jetzt ist durch die Herbstferien erstmal Spielpause.

SG1 unterliegt in Hundsangen mit 0:3

SV Hundsangen – SG1 3:0 (1:0) 

Unsere Erste muss sich am Ende deutlich gegen Hundsangen geschlagen geben.

Ein Bild das viel aussagt: Der Gegner war oft einen Schritt früher am Ball. (Foto: SV Hundsangen)

Die Gastgeber führten nach der ersten Halbzeit verdient mit 1:0, hätten sogar höher führen können.Auch in der zweiten Halbzeit bekam unsere Mannschaft nicht die nötigen PS auf den Boden um ernsthaft gefährlich zu werden. Hundsangen spielte aufgrund zweier gelb-roten Karten in der 71. Und 73. Minute in doppelter Unterzahl. Unser Team konnte die entstandenen Räume allerdings nicht nutzen und agierte meist unglücklich und Ideenlos. Fünf Minuten vor dem Ende sorgte dann Fabian Hüsch für Gefahr – traf allerdings nur den Pfosten. Den Nachschuss konnte Andreas Bleich aus kurzer Distanz leider auch nicht verwerten. Im Gegenzug bekam Hundsangen einen Freistoß, den Daniel Hannappel eiskalt direkt versenkte. Damit war die Partie für uns gelaufen. In der Nachspielzeit erhöhten die Gastgeber nach einem Konter sogar noch auf 3:0.

Hundsangen gewinnt verdient das Spiel. Unsere Mannschaft findet sich nach 5 Spielen mit 6 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz wieder.

Sofern die Corona-Situation im Kreis Neuwied es zulässt, trifft unsere Erste nächsten Sonntag daheim auf VfB Linz. 

SG 2 vs. SG Langenhahn/Rotenbach 2:2

Es hat nicht sollen sein.

So kann man wohl das Spiel unserer Zwoten am besten beschreiben. 

Von Beginn an war unsere Mannschaft am Drücker und man merkte, dass die Jungs den Sieg unbedingt wollten. So war es nur die logische Konsequenz, dass wir durch Max Herkersdorf (11) und Jonah Wienand (13) in Führung gingen. Auch nach den beiden Treffern gaben wir weiter den Ton an. Doch dann kam die 43 Minute. Nach einem Standard des Gegners zeigte der Schiedsrichter – warum auch immer – auf den Punkt. Den Elfmeter verwandelte der gegnerische Schütze sicher und es ging mit einem 2:1 in die Pause. 

Nach Wiederanpfiff kamen wir für kurze Zeit ins Schwimmen und der Gegner konnte Druck aufbauen. Jedoch waren wir nach einigen Minuten wieder die spielbestimmende Mannschaft. Beste Chancen wurden von uns allerdings nicht genutzt oder durch fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters abgepfiffen. Zehn Minuten vor Schluss bekam Jonah Wienand die Ampelkarte wegen wiederholtem Foul und dann kam es wie es kommen musste: Mit der letzten Aktion des Spiels konnten die Gastgeber den Ausgleich erzielen. 

Fazit: eine gute Leistung unseres Teams wurde nicht belohnt. Allerdings kann darauf aufgebaut werden bis endlich der Knoten platzt.

Ausblick: Nächsten Sonntag treffen wir auf die Vertretung der SG HWW. Diese konnte immerhin im letzten Spiel einen Sieg gegen den Tabellenprimus aus Atzelgift einfahren.

Zwote holt verdientes 1:1

Die erste Halbzeit war geprägt von einer Reihe Großchancen auf unserer Seite. Jedoch konnten wir keine zu etwas zählbarem verwandeln. 

Nach der Pause kam der Gegner besser ins Spiel und konnte schließlich das 1:0 erzielen. Viele der anwesenden Zuschauer glaubten zu diesem Zeitpunkt wohl, dass wir wieder mit Null Punkten vom Platz gehen würden. Allerdings zeigten die Jungs diesmal den nötigen Willen und so konnte unser Spielertrainer Kai Uwe Scavelli kurz vor Schluss den verdienten Ausgleich erzielen. 

Fazit: betrachtet man die beiden Halbzeiten geht die Punkteteilung in Ordnung. 

Ausblick: mit der SG Langenhahn wartet nächste Woche das nächste, ganz wichtige Spiel auf unsere Jungs

Erste verliert gegen die SG Rennerod

SG1 – SG Rennerod 1:2 (0:1)

Die 200 Zuschauer im Hachenburger Burbach-Stadion sahen über weite Strecken eine enttäuschende Heimelf.

Trainer Björn Hellinghausen veränderte die Startelf im Vergleich zum Heimspiel gegen Burgschwalbach auf zwei Positionen. Fabian Heinen und Sören Schneider rückten für Paul Herles und Tim Zeiler in die erste Elf.

Unsere Mannschaft lief bei Angriffen des Gegners oft nur hinterher. (Foto: Thomas Jäger)

Ab Spielminute eins bot sich den Zuschauern ein Bild: Der Spielertrainer der SG Rennerod, Pascal Heene, sorgte das gesamte Spiel über immer wieder für Unruhe in unserer Hintermannschaft, scheiterte aber mehrmals an unserem Torwart Jan Böhning.

In der 15. Minute war für Böhning allerdings nichts zu halten. Die Renneröder Elf hatte sich wieder gut vor unser Gehäuse vorgearbeitet. Heene schloss den Angriff mit einem platzierten Schuss ins linke Eck ab. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit erwachte unser Team und kam auch zu Tormöglichkeiten. Jannik Zeuner und Fabian Hüsch schossen aber beide am Tor der Gäste vorbei. Somit ging es mit einem 1:0 Rückstand in die Kabine.

Hellinghausen wechselte zwei Mal und brachte mit Felix Velten und Paul Herles deutlich mehr Torgefahr ins Spiel. Herles war es dann auch, der die erste gute Möglichkeit in Halbzeit Zwei hatte. Nach einem mustergültigen Pass aus dem Halbfeld tauchte er frei vor Dem Renneröder Torwart auf – traf aus ca. elf Metern aber nur den Pfosten. Schließlich war es Benny Walkenbach, der den Ausgleich für unser Team in der 55. Minute besorgte. Statt das Spiel jetzt aber weiter selbst in die Hand zu nehmen, sorgten die Gäste jedoch weiterhin für Torgefahr. Heene, den unsere Mannschaft zu keinem Zeitpunkt des Spiels unter Kontrolle brachte, verwertete erneut einen schnell vorgetragenen Angriff und stellte den alten Abstand wieder her (59. Minute).

Wieder lief unser Team dem Rückstand hinterher. 

Unser Team brachte in der letzten halben Stunde die PS jedoch nurnoch in seltenen Aktionen auf den Platz. Tormöglichkeiten kamen erst wieder in den Schlussminuten zustande. Hohe Bälle in den Strafraum der Gegner sorgten leider nicht mehr für den erhofften Ausgleich. 

Fazit: Eine unnötige Niederlage, die durchaus vermeidbar gewesen wäre. Leider schaffte es unsere Elf nicht, den immer wieder gefährlich aufspielenden Heene aus dem Spiel zu nehmen. Mit einem Dreier hätte man sich im oberen Tabellendrittel festsetzen können. Schade!

Bereits am Mittwoch steht für die Hellinghausen-Elf die nächste Aufgabe bevor. Im Rheinlandpokal trifft man auf die SG Wallmenroth. Anpfiff ist um 19:30 Uhr im Burbach-Stadion Hachenburg.  

Bittere Niederlage für unsere Zwote in Rennerod (0:1)

Viel hatten wir uns vorgenommen zum Kellerduell in Rennerod, doch nach gut 20 Minuten hätte der Schiri bereits abpfeifen können. Denn da viel der Endstand, das 1:0 für den Gegner.

Zu Beginn waren wir gut in der Partie und vergaben gleich mehrere Großchancen und damit wahrscheinlich auch den Sieg. Mehr oder weniger unerwartet kamen die Hausherren in der 24 Minute durch eine abgefälschte Flanke (oder auch Sonntagsschuss) zum 1:0.
Ab diesem Zeitpunkt kamen wir zur keiner Zeit mehr ins Spiel und fanden absolut keinen Zugriff mehr. Auch Wechsel oder Umstellungen innerhalb unseres Teams brachten keinen Erfolg. So müssen wir zugeben verdient gegen keinen guten Gegner verloren zu haben.

Vielleicht war aber auch diese bittere Niederlage ein Aha-Moment für unser Team. Zeigen wird es sich nächsten Sonntag im Hachenburger Stadion. Dann wartet das nächste wichtige Spiel gegen die SG Basalt auf uns.

Erster Saisonsieg für unsere A-Jugend

Im ersten Heimspiel der Saison holt unsere JSG den ersten Dreier. Im Spiel gegen die JSG Wäller Land müssen unsere Jungs zwar wieder mal einem Rückstand hinterherlaufen, gewinnen am Ende aber auch in der Höhe verdient mit 4-1.

Die Gäste gingen nach 25 Minuten in Führung, als der Gästespieler nach einem Fehler in unseren Reihen den Ball nur noch ins leere Tor einschieben muss. Unsere Mannschaft zeigte sich davon aber nur kurz geschockt und spielte weiter nach vorne. Nach 38 Minuten war es Moritz Koch, der nach einer Ecke am höchsten stieg und den Ball per Kopf ins Tor beförderte. Mit diesem Unentschieden ging es in die Pause. Hier wurde nochmals angesprochen, dass man einfache Bälle spielen will, um sich nach vorne zu arbeiten. Dies war in der ersten Hälfte nur bedingt der Fall, wodurch der Ball der öfteren zu einfach beim Gegner landete.

In Halbzeit zwei dauerte es dann bis zur 70. Minute, bis Leon Jung uns durch einen Freistoß in Führung brachte. Zehn Minuten später wurde Luca Lichtenthäler auf die Reise geschickt und konnte im Strafraum nur noch durch ein Foul am Abschluss gehindert werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Jonas Krätz sicher zum 3-1. Das 4-1 erzielte Enrique Hüsch in der 85. Minute per Abstauber, als der Gästekeeper einen Freistoß nicht festhalten konnte.

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, die immer an sich geglaubt hat und auch nach dem Schock durch den Rückstand nicht aufsteckte, geht der erste Dreier absolut in Ordnung. Mit dieser Leistung kann man durchaus auch die nächsten drei Punkte holen, wenn es am Mittwoch zur JSG Rennerod geht. Anstoß zum dritten Derby innerhalb acht Tagen ist um 20 Uhr im Renneroder Steinsbergstadion